Bizarre Steine

Bizarre Steine Oben auf dem Roraima angekommen, erwartete uns ein phantastisches Wetter - was, wie wir schnell herausfanden, einfach nur Glück war.



El Carro

El Carro El Carro (das Auto) mit über 2.800 m einer der höchsten Punkte auf dem Roraima, war unser Ausflugsziel für den Nachmittag.



Der Kukenán

Der Kukenán Der Kukenán. Er ist eben einfach fotogen! In der Bildmitte erkennt man übrigens den 610 m hohen (nicht permanenten) Salto Kukenán.



Hotel Sucre

Hotel Sucre Plätze auf dem Roraima, die sich zum Aufstellen von Zelten eignen, werden Hotels genannt. In der Regel sind Felsvorsprünge gemeint, unter denen die Wanderer und ihre Zelte Schutz vor den Regenfällen finden, die zumindest bei unserem Aufenthalt die Nächte sehr feucht gestalteten.
Etwa 50 m von unserem Hotel entfernt gab es einen kleinen Fluß, in dem man prima baden konnte. Die Wassertemperatur erinnerte mich irgendwie an die heimische Ostsee.



Blick vom El Carro

Blick vom El Carro Auf dem El Carro waren wir dann endgültig ganz oben angekommen.



Roraima-Kröten

Roraima-Kröten Oreophrynella quelchii ist eine endemische Krötenart, die nur auf dem Roraima und seinem kleinen südlichen Nachbarn - dem Uei-Assipü-Tepui - vorkommt.



Quarzkristalle

Quarzkristalle In bestimmten Gegenden des Roraima findet man Unmengen von kleinen Quarzkristallen.



Bonnetia Roraimae

Bonnetia Roraimae Bonnetia Roraimae: Wie der Name schon vermuten läßt, ist diese Pflanzenart endemisch - wie etwa 70 bis 80 Prozent aller Arten auf dem Berg.



Carnivoren

Carnivoren Aufgrund der Nährstoffarmut auf dem Tepui sind Pflanzen, die sich von Zeit zu Zeit ein Insekt einverleiben können, hier klar im Vorteil. Das ist wohl der Grund, warum man hier verhältnismäßig viele fleischfressende Pflanzen findet.
Das Bild zeigt (neben anderen Pflanzen) eine Kolonie der Art Heliamphora nutans. Die gibt es natürlich - man ahnt es - ausschließlich auf dem Roraima und einigen anderen Tepuis in der Gegend.



Impressionen - Seen

Impressionen - Seen In solchen Seen sammelt sich das Regenwasser.



Impressionen - Flüsse

Impressionen - Flüsse Man findet auf dem Roraima regelrechte Flußsysteme...



Impressionen - Wasserfälle

Impressionen - Wasserfälle ...und natürlich Wasserfälle an jeder Ecke.



Impressionen - Badestelle (Los jacuzzis naturales)

Impressionen - Badestelle Wenn nur die Sonne etwas mehr mitgespielt hätte! Solch schöne Planschbecken findet man so schnell nicht wieder.



Abstieg

Abstieg Nach zwei Nächten auf dem Berg ging es wieder runter. An einem Tag wieder zurück bis zum ersten Camp am Río Tök! Das kleinste Übel stellten da noch die zu durchquerenden Wasserfälle und Flüsse dar, die nach dem nächtlichen Regen stark angeschwollen waren. Meine Beine taten es ihnen nach dem Abstieg gleich und haben sich wie Gummi angefühlt...



Rückblick zum Kukenán

Rückblick zum Kukenán Kukenán: Ein Bild muß noch sein!



 

Hier geht es zu weiteren Bildern: Nach Santa Elena, Roraima-Trekking, Orinoco und Sucre